Aktuelle Themen

Die EU-Kommission hat die Medikamente Viekirax® und Exviera® von der Firma AbbVie für die Hepatitis C Behandlung zugelassen. Das Präparat Viekirax® besteht aus den Wirkstoffen Ombitasivir und Paritaprevir sowie dem Wirkverstärker Ritonavir. Viekirax® wird separat (bei Genotyp 4) oder in Kombination (bei Genotyp 1) mit dem Präparat Exviera®, welches Dasabuvir enthält, und zusätzlich Ribavirin angewendet. Bei allen Wirkstoffen handelt es sich um sogenannte Proteasehemmer.

Laut AbbVie zeigten die klinischen Studien eine Heilungsrate der behandelten Patienten mit chronischer Hepatitis C Infektion vom Genotyp 1 von 95-100%; 98% der Teilnehmer haben die Therapie zu Ende geführt. Die Präparate bieten Patienten in ganz Europa eine neue und wirksame Therapie diese schwere Infektionserkrankung zu heilen, so AbbVie-Chef Richard Gonzales. „Wir sehen uns verpflichtet, in Zusammenarbeit mit nationalen Regierungen und Gesundheitssystemen einen breiten Zugang zu Viekirax® und Exviera zu gewährleisten“.

Deutsche AIDS-Hilfe

Die US-Arzneimittelbehörde FDA (Food & Drug Administration) hat die Fixkombination aus Sofosbuvir und Ledipasvir in den USA zugelassen. Nun ist Deutschland gefolgt, nachdem bereits eine Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) vorliegt.

Die Therapie mit der neuen Kombination ist für Patienten mit chronischer Hepatitis C Genotyp 1 ausgelegt, die in Europa etwa bei einem Drittel der Hepatitis Erkrankten vorliegt. Patienten könnten demnach mit einer einzigen Pille täglich innerhalb acht oder zwölf Wochen Behandlungszeit Erfolge von 94 bis 99 Prozent erreichen. Diese Ergebnisse wurden in drei klinischen Studien an sowohl nicht therapierten als auch bereits erfolglos therapierten Patienten erreicht.

Das neue Präparat Harvoni® macht zudem eine zusätzliche Einnahme von Intereferon oder Ribavirin nicht mehr nötig. Die bisher bekannten Nebenwirkungen sind Müdigkeit und Kopfschmerzen. Die Kosten für die Therapie werden voraussichtlich zwischen 50.000 und 74.000 € liegen.

Deutsche AIDS-Hilfe

Die European Medicines Agency (EMA) hat die Kombination der Wirkstoffe Dolutegravir, Abacavir und Lamivudin positiv bewertet. Im September hat der auf HIV-Medikamente spezialisierte Pharmakonzern Viiv Healthcare nun diese Kombination unter dem Namen Triumeq® auf den Markt gebracht. Dolutegravir ist erst seit Anfang des Jahres in Deutschland unter dem Namen Tivicay® erhältlich und gilt bisher als sehr gut verträglich und wirksam.

Die positive Bewertung der EMA basiert auf zwei Studien: die eine hat die Kombination von Dolutegravir mit Abacavir und Lamivudin getestet, in der anderen wurde der Unterschied zwischen einer Gabe in einer Tablette und einer getrennten Gabe untersucht. Die Bewertung ist einer der letzten Schritte bevor die Europäische Kommission eine Zulassung erteilt. Die Zulassung wird im dritten Quartal diesen Jahres erwartet.

Durch die Gabe der drei Wirkstoffe innerhalb einer Tablette wird die Einnahme für den Patienten vereinfacht und führt so auch zu einer höheren Therapietreue. Da bereits ein einmaliges Auslassen der Einnahme zur Vermehrung des Virus führen kann, ist die Therapietreue bei der HIV-Therapie sehr wichtig. Triumeq® erweitert somit die Palette der sogenannten Single-Tablet-Regime, von denen bisher die Handelspräpate Atripla®, Eviplera® und Stribild® verfügbar sind.

Quelle: Viiv Healthcare